Inhalt

Das Fachgebiet «Prozess- und Operations-Management» wird oft vor dem Hintergrund eines produzierenden Unternehmens (Hersteller von Investitions- oder Konsumgütern) und hauptsächlich auf einer operativen Perspektive betrachtet.
Die Problemstellungen im Rahmen des strategischen und operativen Managements von Unternehmensprozessen im Allgemeinen und des Leistungserstellungsprozesses im Besonderen werden jedoch nicht nur in Produktionsbetrieben, sondern auch in Dienstleistungsunternehmen angetroffen. Dies unter Berücksichtigung der Realitäten, dass einerseits alle unter wirtschaftlichen Ge-sichtspunkten funktionierenden Organisationen über einen operativen Bereich verfügen und andererseits Leistungsangebote heute oft eine Kombination von Dienst- und Sachleistungen (Servitization) sind. Im Weiteren ist zu beachten, dass eine starke Verflechtung zwischen dem Industrie- und Dienstleistungssektor besteht und Sachgüter produzierende Betriebe für viele Dienstleistungsunternehmen wichtige Partner in ihren Wertschöpfungsnetzwerken darstellen.
Mit der Globalisierung des Wettbewerbs sowie der zunehmenden Relevanz von Digitalisierung und Nachhaltigkeit in Wertschöpfungsketten wird die Gestaltung der Leistungserstellung im Rahmen von internationalen Wertschöp-fungsnetzwerken zur zentralen Herausforderung für Unternehmen. Im Rahmen der Globalisierung haben sich seit den 1990er Jahren Absatz- wie auch Beschaffungsmärkte in verschiedenste Regionen der Welt ausgeweitet. Damit verknüpft sind unterschiedliche politische und regulatorischen Rahmenbedingungen (bspw. nationale/multinationale Richtlinien bez. Lieferketten), welche eine Auseinandersetzung mit der unternehmerischen Verantwortung bezüglich Umwelt und Gesellschaft erfordern.
Diese Veränderungen erfordern von den Unternehmen strategische Entscheidungen bezüglich der optimalen Gestaltung ihrer Wertschöpfungsnetzwerke, unter Berücksichtigung der Unternehmensstandorte, der Beschaffungs- und Absatzmärkte sowie der unternehmensspezifisch relevanten Wettbewerbs-faktoren wie bspw. Preis, Qualität, Nachhaltigkeit, Innovation.
Aus diesen Gründen wird im Rahmen dieses Buches das Prozess- und Operations-Management in Wertschöpfungsnetzwerken aus einer integralen (gesamte Wertschöpfungskette) und ganzheitlichen (ökonomische, soziale, ökologische Aspekte) Sicht sowie aus einer strategischen und operativen Perspektive thematisiert.

Der Aufbau des Buches richtet sich an folgender Perspektive aus: Ein Unternehmen positioniert sich, basierend auf verfügbaren materiellen und immateriellen Ressourcen, mit einem spezifischen (Alleinstellungsmerkmale USP) Leistungsangebot im Markt und dem Ziel einer möglichst effizienten (Ressourcenverbrauch, Kosten, etc.) und effektiven (u.a. Qualität / Nachhaltigkeit, Kundennutzen) Leistungserbringung (Gestaltung Leistungserstellung, Geschäftsprozesse, Wertschöpfungskette).
Diese Betrachtungsweise resultiert in folgenden Kapiteln:

Inhaltsverzeichnis 6. Auflage (ergänzende Informationen via jeweilige Kapitel-Überschrift)

Kapitel 1 Bedeutung Leistungserstellung

  • Historische Entwicklung
  • Leistungsströme in der Wirtschaft (materielle/immaterielle/digitale Güter)
  • Geschäftsprozesse – Basis erfolgreicher Wertschöpfungsnetzwerke
Seite 17-46
Kapitel 2 Grundlagen Prozess- und Operations-Management

  • Prozessmanagement
  • Operations-Management
  • ITO-Konzept
  • (materielle+immaterielle) Ressourcen zur Leistungserstellung
  • Effektivität und Effizienz von Prozessen
  • Kennzahlen zur Beurteilung der Leistungserstellung (TFP)
  • Kennzahlensysteme
Seite 47-72
Kapitel 3 Überbetriebliche Leistungserstellungssysteme

  • Leistungserstellung in Wertschöpfungsnetzwerken
  • Eigenleistung oder Fremdbezug (Make-or-Buy, Out-/Insourcing)
  • Internationalisierung von Wertschöpfungsnetzwerken
  • Supply Chain Management (SCOR-Modell, Bullwhip Effect, ECR)
  • Zusammenarbeit mit Lieferanten (Supplier Relationship Management)
  • IT-Einsatz im überbetrieblichen Leistungserstellungsprozess
Seite 73-108
Kapitel 4 Materialwirtschaft und Logistik

  • Funktionsbereich Materialwirtschaft und Logistik
  • Informationslogistik
  • Materialarten (Betriebs-/Hilfs-/Rohstoffe/Halbfabrikate/Fertigprodukte)
  • Effiziente und effektive Nutzung materieller Ressourcen (Cradle-to-Cradle)
  • Klassifizierung mittels ABC- und XYZ-Analyse
  • Lager (Zweck/Nutzen, Lagerstrategien/-verfahren)
  • Bestandsmanagement (Just-in-Time, Kanban, E-Procurement)
  • Logistischer Fluss
Seite 109-140
Kapitel 5 Innerbetriebliche Leistungserstellungssysteme

  • Merkmale von Leistungserstellungssystemen
  • Innovative Leistungserstellungssysteme (Ford, Toyota, Volvo, Smart)
  • Konzepte zur effektiven und effizienten Leistungserstellung (Lean Production, GPS)
  • IT-basierte Konzepte zur Leistungserstellung (CIM, Industrie 4.0)
Seite 141-174
Kapitel 6 Strukturierung und Konzipierung des Leistungsangebots

  • Identifizierung von Artikeln (GS1)
  • Produktmodell
  • Gestaltung des Leistungsangebots
  • Bedeutung der Planungs- und Entwicklungsphase für den Produktlebenszyklus
  • Reduktion der Time-to-Market durch Simultaneous Engineering
  • Erhöhung der Individualisierung und Nutzungsdauer durch Modularisierung
  • Erhöhung der Wertschöpfung durch hybride Leistungsangebote
  • Praxisbeispiele Produktgestaltung aus betriebswirtschaftlicher Sicht
Seite 175-198
Kapitel 7 Planung und Steuerung der Leistungserstellung

  • Unternehmerische Ziele der Planung und Steuerung der Leistungserstellung
  • Konzepte zur Planung und Steuerung der Leistungserstellung (Push-/Pull-Prinzip)
  • Potenziale IT-gestützter Planung und Steuerung (ERP)
Seite 199-228
Kapitel 8 Prozessqualität und Prozessoptimierung

  • Qualitätssysteme in der Leistungserstellung
  • Definition von Qualität
  • Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001
  • Total Quality Management
  • Das EFQM-Modell (2020) für nachhaltigen Erfolg
  • Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen (Standards, Chain-of-Custody)
  • Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Geschäftsprozessen (PPM, Benchmarking)
  • Konzepte zur Geschäftsprozessoptimierung (BPR, KVP)
Seite 229-260
Kapitel 9 Berechnung ausgewählter Kennzahlen Seite 261-266
 
Glossar Seite 267-296
Literaturverzeichnis Seite 297-300
Abkürzungsverzeichnis Seite 301-302
Stichwortverzeichnis Seite 303-314
Die Autoren Seite 315
Die Künstlerin Seite 317

> detailliertes Inhaltsverzeichnis (6.Auflage) als PDF-File

Dozierenden stellen wir bei Verwendung des Buches als Lehrmittel themenspezifische Grafiken/Abbildungen (bspw. zur Erstellung von PPT-Präsentationen) zur Verfügung. Bitte benutzen Sie dazu unser Kontaktformular!